Zum Inhalt springen

Arsenalsteg Wien

Foto: Blick auf im Bau befindliche Brücke; Baugitter und Absperrungen; im Vordergrund Bauarbeiter mit Warnweste und Helm; Tablet in der Hand, deutet auf Gelände; im Hintergrund Hochhäuser, Parkhaus, roter Kran, Stromleitungen, bewölkter Himmel
Daten und Fakten
Firma Eisenschutzgesellschaft m.b.H.
AuftraggeberGLS Bau und Montage G.M.B.H.
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Korrosionsschutz
Bauzeit05.2019 - 04.2020

Korrosionsschutz für den Arsenalsteg.

Der Arsenalsteg verbindet den dritten mit dem zehnten Wiener Gemeindebezirk. Und ist die neue Brücke für den Fußgänger- und Radverkehr zwischen dem Arsenal und dem Bereich Gudrunstraße sowie dem neuen Stadtteil, der dort rund um den Hauptbahnhof entsteht. Die Eisenschutzgesellschaft m.b.H. erhielt im Frühjahr 2019 den Auftrag für die Sicherstellung des Korrosionsschutzes der Anlage. 

Die neue Verbindung führt über die Oberleitung der ÖBB und kommt aufgrund des zusätzlichen Geländesprungs zwischen Bahntrasse und Arsenalstraße auf einer Höhe von rund 13,5 m nördlich der Arsenalstraße an. Die Barrierefreiheit ist durch einen Doppelkabinenaufzug gewährleistet, der neben der obligatorischen Stiege und anstelle einer Wendel- oder Rampenanlage erfolgt.

Die Bauwerkslänge beträgt rund 260 m, die Breite 8,80 m.

Seitens des Korrosionsschutzes haben wir den Gestaltungsanstrich gemäß RVS Systemen auf der Baustelle durchgeführt. Unser Team hat nach dem Einbau des Tragwerks vor Ort die Schweißnahtbereiche ergänzt, die Transport- und Montageschäden ausgebessert und anschließend den Gestaltungsanstrich appliziert. Lokal wurden Gerüste als Höhenüberwindung aufgestellt, sowie Einhausungen mit Unterdruck betrieben.